~
DIY: Waschmittel
Wäsche waschen gehört zu meinen Aufgaben im Haushalt und ich finde es erträglich. Aufhängen dann schon wieder nicht so und Abhängen und Wegräumen eigentlich gar nicht.

Penetrant duftende, meterlange Waschmittelregale in Supermärkten hab ich mich immer schon eher nervös gemacht und seitdem ich ein bisschen Inhaltsstoffe lesen kann (Enthärter, Bleichmittel, Phosphate, optische Aufheller, Enzyme, Stabilistatoren, Duft-, Farb-, Füll- und Konservierungsstoffe sowie Vergrauungsinhibitoren. Och nö.), will ich die gar nicht mehr verwenden, meiner und der Kinderhaut zuliebe und wegen der Umwelt sowieso. Und natürlich weil sie von fiesen Konzernen hergestellt werden. Eine Alternative, zumindest was die Verträglichkeit betrifft, wären Waschmittel aus dem Bioladen, die finde ich auf Dauer aber schlicht zu teuer. (Von Waschnüssen halte ich übrigens gar nichts.) Auf die Idee, Waschmittel selbst herzustellen, kam ich deshalb vor allem aus ökonomischen Gründen und nicht, weil DIY schick und fancy ist. Wer mag kann es natürlich in besondes hübsch verzierten Behältern abfüllen.
Das Rezept dafür habe ich bei Bille gefunden, es ist ursprünglich für Stoffwindeln gedacht, kann aber für jede Art von Wäsche verwendet werden und es geht so:

20 g Kernseife (am Besten aus dem Bioladen), fein aufgerieben
500 ml heißen Wasser damit verrührt,
30 – 60 g Wasch-Soda (nennt sich auch Kristall-Soda; Natriumcarbonat Na2CO3 ) dazu
u. dann nach etwa 1 h wieder
500 heißes Wasser.

Die Menge Waschsoda richtet sich nach dem Kalkgehalt des Wasser; d.h. bei weichen Wasser 30 g; bei sehr harten Wasser 60 g.
Mit einem Schneebesen gut verrühren, allerdings nicht fest schlagen, da bildet sich viel Schaum. Während dem Abkühlen immer wieder rühren (oder in der Flasche schütteln), dann wird es nicht so fest. Wenn man etwas Duft mag, noch etwa 10-20 Tr. äther. Öl (bitte keine Parfumöle oder Billigöle; und bei Citrusdüften sparsam dosieren) nach dem Abkühlen (warm/heiß verflüchtigt sich das Öl) dazurühren u. in eine Flasche (mit einem Trichter) abfüllen. Zur Windelwäsche bitte gar kein ätherisches Öl verwenden.
Da es gelartig wird, bitte die Flasche nicht zu voll machen; sollte sich gut schütteln lassen.
Vor Verwendung schütteln. Zur Windelwäsche bitte gar kein ätherisches Öl verwenden.

Direkten Hautkontakt zum Waschmittel wg. der entfettenden Wirkung von Waschsodazu vermeiden, man bekommt sonst sehr trockene Haut.

Dosierung: etwa 3-5 Eßl. Bei extrem harten Wasser kann man ab 60 Grad! zusätzlich noch etwa 1 Eßl. Waschsoda dazugeben. Bei weißer Wäsche ,wie bei Öko-Waschmitteln üblich, kann Fleckensalz zugegeben werden.

Dieses Waschmittel ist für alle Materialien geeignet, außer Wolle und Seide. Aufgrund dem Sodagehalt, kann es auch problemlos für Polyester und Co. verwendet werden – es bildet sich keine bzw. kaum Kalkseife.
Die Mengenangaben sind Cirka-Angaben, denn nicht jede Seife, Soda u. Wasser sind gleich.

Mit diesen Waschmittel wasche ich auch dunkle Wäsche; generell wasche u. trockne ich dunkle Sachen auf links. Bis jetzt gibs noch keine Probleme.

Als Weichspüler funktionert Essig angeblich gut (der Geruch verfliegt bei der Trocknung), aber nachdem ich Weichspüler immer schon für eins der absurdesten Produkte der westlichen Zivilisation gehalten habe (nur die Harten kommen in den Garten) habe ich damit keine Erfahrung.