~
Meine Erfahrungen mit der Menstruationskappe
Beim „★☆★ Support yr local feminist – Der große Futblog-Geschenke-Guide ★☆★"-Gewinnspiel wollte ich damals unbedingt die Menstruationskappe von MeLuna, die man sonst auf erdbeerwoche.com bestellen kann, gewinnen. Ich hab von Menstruationskappen schon soviel gehört gehabt, sie sollen vegan, billig, viel angenehmer als Tampons und umweltschonender sein. Und obwohl ich die Kappe beim Gewinnspiel nicht gewonnen hab, hat mir erdbeerwoche angeboten, mir doch eine Menstruationskappe zuzuschicken!

Und hier ist sie: Größe S, in lila und mit Glitzer!

Das süße Täschchen war dabei, so kann man es hygienisch überall hin mitnehmen.

Als ich es bekommen hab, hab ich mir als erstes sofort die Gebrauchsanweisung durchgelesen und eines hat mich besonders überrascht: Wie lange man diese Menstruationskappe benutzen kann: 5 bis 10 Jahre! Es kostet 15,90€ im Onlineshop auf erdbeerwoche.com und es hält 5 bis 10 Jahre!!! Wenn ich mir überlege, wie viel Geld ich in den letzten 5 Jahren für Tampons ausgegeben hab! Außerdem finde ich es toll, dass man die Kappe bis zu 12 Stunden drinnen lassen kann. Davon hab ich in den ersten 2 Tagen während meiner Menstruation aber leider nichts bemerkt.

Obwohl es eine ganz nette Anleitung gibt, die zeigt, wie man die Kappe einführen kann, hab ich mir anfangs doch sehr schwer getan. Das Einführen hat ein bisschen weh getan und es hat einfach so lange gedauert, bis es drin war, aber dann habe ich es nicht mehr gespürt! Auch beim ersten Herausnehmen hatte ich Schwierigkeiten. Und ich weiß nicht was ich falsch gemacht hab, aber in den ersten 2 Tagen ist immer wieder ein bisschen was daneben gegangen und ich habe es alle 2 bis 3 Stunden herausgeholt, aber es war gar nicht voll, sondern es ist halt einfach was daneben gegangen. Erst am dritten Tag passierte das nicht mehr. Und da merkte ich auch, dass man die Menstruationskappe wirklich lange drin lassen konnte. Das Einführen und das Herausnehmen war dann auch in einer Minute erledigt. Das man während dem Tragen wirklich das Gefühl hat, es wäre nichts anders – also man spürt nichts auf der Unterhose, man spürt nichts in der Scheide – das war von Anfang an so.

Außerdem noch ein paar andere Fakten, die mich beeindruckt haben:

  • Vermeidung von Pilzinfektionen
  • wurde bisher noch nie mit TSS (Toxic Shock Syndrom) in Verbindung gebracht
  • tierversuchsfrei und vegan
  • man spart in einem Jahr bis zu 250 Tampons, bzw. Binden
  • ohne Latex, Phtalate, Alkylphenol und Bisphenol-A
Auch wenn es am Anfang gewöhnungsbedürftig ist: ich kann die Menstruationskappe nur weiterempfehlen!